|M|   |V|


wenig los am Breitenkopf

Breitenkopf, Mieminger Kette

Anfahrt:
Von Garmisch kommend fährt man über Mittenwald in die Leutasch zum Ortsteil Klamm. Diesen Ortsteil erreicht man: auf der Buchener Landstraße in Rich­tung SW fahren, im Ortsteil Platzl nach einem Pferde­hof (Tschaperhof) in einer Linkskurve unmittelbar nach rechts abbiegen. Nach einer Brücke links und immer gerade aus bis zu einer Mautstraße, auf dieser bis zum hintersten Parkplatz "P5".

Ab hier mit dem Fahrrad über die Leutascher Ache und auf breiter Forststraße durch das Gaistal, vorbei an Hoher Munde, Karkopf und der markanten, doppel­gipfeligen Hochwand, es folgt der Breitenkopf.

Zuletzt ein paar steilere Fahrpassagen, Fahrraddepot dort, wo ein weißes, ausgetrocknetes Bachbett vom Breitenkopf bis zur Leutascher Ache herabzieht.

Alternativ gelangt man hierher über Ehrwald, Ehr­walder Alm, Igelsee, vorbei an der Talstation des Gaistal-Skilifts und ca. 200m bis zum Fahrraddepot.

Zustieg:
Vom Fahrraddepot über die Leutascher Ache (manch­mal interessant) und den Schuttstrom ca. 5 min ver­folgen. Hier zieht links ein Gamssteig ansteigend in den Wald.

Dort angekommen führt ein Gewirr an Wildwechseln nach oben: nie tief in den Wald, sondern immer in Sichtweite des Abhangs ansteigen, der den Wald rechts begrenzt. Nach weiteren 10 min blitzen zwei Geröllfelder zwischen den Bäumen hervor, die vom Wandfuß herabströmen.

Den linken der beiden Schuttströme hochsteigen. Zuletzt eine ca. 10m-Passage durch Geröll und Lat­schen, bei der ein, zwei leise Flüche erlaubt sind.

Nach dieser Passage leitet eine schrofige Rampe nach links zu den Routen "Tears in Heaven" und "Via Augusta". Zu den anderen Einstiegen gelangt man schräg rechts ansteigend.

Abstieg:
Abseilen über die Routen. Zum Abstieg nicht den Schuttstrom des Aufstiegs wählen, sondern im Sinn des Abstiegs, die linke Schuttrinne hinuntersteigen. Im Wald auf deutlichen Steigspuren hinunter zum Bachbett und zurück zum Fahrraddepot.

Sonstiges:
Die Routen am NW-Sockel enden in der Regel nach 5 SL, obwohl die Wand wesentlich höher wäre. Der Grund ist, daß der Fels dort abflacht und zugleich äußerst brüchig wird. Auch liegt dort jede Menge Schutt, an sich kein ganz großes Thema. Aber es ist eine denkbar schlechte Idee, an einer der Routen das Risiko von Schlechtwetter einzugehen, von Gewitter oder Wettersturz ganz zu schweigen. Bitte bei Anzeichen von Niederschlag frühzeitig den Rückzug antreten - was angesichts der Abstiegsmethode "Abseilen über die Route" kein Thema sein dürfte.

Routenübersicht:    siehe Wandfoto

Beste Jahreszeit:     Juni bis Anfang Oktober




Die Routen im Einzelnen:


Tears in Heaven5 SL, 6+


Via Augusta5 SL, 5+


Tris6 SL, 6+


Gmahdte Wiesn5 SL, 6-


Schau auf dei Haut5 SL, 5+ (A0)


Haut 2.03 SL, 6+


Papito5 SL, 6+


Pastis4 SL, 6+ (A0)


Wandphoto



Eine webcam mit Blick über das Gaistal schaut genau auf die Nordwestwand des Breitenkopfs.

Und zeigt euch hoffentlich immer allerbestes Kletter­wetter :-))