|M|    |J|












03. / 04. März 2012 - Erstbegehungsbericht

"Across the wall"





Anfang März trafen sich Andi, Christine, Mario, Mike, Peter, kleine-sabrina und Steffi an der Peißenberg-Wall. Knapp 18 Jahre ist es nun her, daß die Wand überhaupt entdeckt wurde. In mühevoller Kleinarbeit wurde sie hergerichtet und geputzt. Seither erfreut sie sich beinahe täglich regen Besuchs.

Der ewige Winter - mein Gott, wie hatten sie ihn satt.
Der Plan: nicht weniger als eine Erstbegehung durch die graue Headwall stand dieses Wochenende auf dem Programm...
Die Fakten: 8 Freikletterlängen, 1 Technolänge


Das Bodenteam in Sorge...

Laut ursprünglicher Planung wollte Thomas S. auch dabei sein - fiel aber kurzfristig saisonbedingt aus. Dadurch geriet die Aufteilung durcheinander: sollte jetzt eine Dreierseilschaft in die steile Wand einsteigen?

Zu allem Überfluß war ja für Sonntag Schlechtwetter angekündigt. Das Bodenteam beriet...

Was tun? Lebhaft wurde diskutiert und abgewogen.








Um es kurz zu machen (wir kennen das Ergebnis):
Manfred (im Bild hinten) ergänzte das Kletterteam, Hans (vorne) blieb allein im Basiscamp zurück.


Doch beginnen wir von vorne.

                            Materialschlacht

Kistenweise wurde Material angeschleppt: Seile, Keile, Haken, Schlingen, Karabiner, Abseilgeräte und vieles mehr...


links sind Seile, rechts sind Seile, oben, unten, überall...     und nicht nur Eisen: auch Abstiegsschuhe, Erste-Hilfe, 11er-Hex und Wasserflaschen...


Der erste Tag war primär ein Trainingstag und diente nicht zuletzt dem Vertrautwerden mit den Wandverhältnissen. Er endete eindrucksvoll mit Mario's Zickzack-Variante. Insider wissen mehr. Am zweiten Tag sollte der Durchschlag pünktlich um 9:00 beginnen...


oben:
kleine-sabrina im luftigen Quergang der ersten Seillänge

links:
Mike: höchste Konzentration am Stand
Derweil sinniert Manfred, ob es wohl sinnvoll war, die Bodencrew zugunsten des Kletterteams zu verlassen.





oben links:Andi blickt angespannt: ob das Wetter noch halten wird?                     oben rechts: derweil - Steffi in einer der Technopassagen...



Andi und Mario haben gut lachen: sie haben eine der Schlüssellängen mit dem schwierigen Stand (siehe linkes Bild) eben gemeistert.


Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: auf Andi und Mario wartet ein ansteigender Quergang nach links


Andi konzentriert sich auf die anstehende Linkstraverse...

Peter nähert sich dem schwierigen Stand, den Steffi bereits erreicht hat...


katzenhafte Geschmeidigkeit ist hilfreich...

15:10 Ortszeit: ein letzter Aufrichter, und alle Teilnehmer sind oben angekommen...



Christine ist Vergangenheit. "Graziella" sei fortan dein Name...


Ein äußerst erfolgreiches Wochenende, Bodenteam und Wandbezwinger freuen sich auf einen erfolgreichen Bergsommer 2012.


Grüße, Hans