Klettergebiet in Schlagweite von Peißenberg                                                Burschlwand

Die ursprüngliche Burschlwandseite wurde Ende 2012 vom Netz genommen. Schade eigentlich...

Beste Zeit:     Ende Februar bis Mai, sowie Spätherbst. In der Zeitspanne Wintersonnenwende plus/minus sechs Wochen wird die Sonne lange Zeit von den Bergen der gegenüberliegenden Talseite abgeschattet. Dann wird es erst nach 10:00 warm an der Burschlwand, und entsprechend früh wieder schattig.

Anfahrt:     über Fernpaß, Nassereith gelangt man bei Imst auf die Bundesstraße 171 in Richtung Landeck, diese immer gerade weiter bis Zams, wenige Kilometer vor Landeck. Unmittelbar vor der Innbrücke, in einer Linkskurve verläßt man die Bundesstraße und fährt gerade­aus auf ein kleine Straße. Nach ca. 50m biegt man rechts ab und gelangt zum "Burschlweg" oder "Am Burschl". Geradeaus bis zum Ende und dort rechts auf einen kleinen Parkplatz.

Zustieg:    Vom Parkplatz aus sieht man eine abschreckend aussehende Betonverbauung, die die Burschland links begrenzt. Eine Holzbrücke führt über die hier überbaute Autobahn auf einen unterhalb der Burschlwand vorbeiziehenden Weg. Diesen Weg in nordöstlicher Richtung vielleicht 200 m verfolgen, bis man auf der Geröllhalde deutliche Zustiegsspuren zum Wandfuß erblickt. Durch ein paar Büsche zu dieser Spur und in einer guten Stunde hoch zu den Einstiegen :-))

Zur Orientierung: hier trifft man auf die Einstiegsmarkierungen des "Oberländer-Wegs", von "Pegasus" und wie sie alle heißen. Zum Klettern der durchwegs sehr gut gesicherten Routen genügt es "im Prinzip" den Einstieg zu finden. Die Beschreibung er­folgt von links nach rechts.

Abstieg:     Die Routen enden irgendwann im Gehgehlände, das mehr oder weniger lang nach Nordost verfolgt wird, bis man auf einen Wanderweg (E5) trifft. Dieser führt zurück nach Zams, bzw. zu den Rucksäcken am Einstieg. Das Abseilen über die Routen ist eher rücksichtslos und sollte Notfällen vorbehalten bleiben.

Material:     12...15 Expressen sowie das übliche für Standplatz, Helm ist absolute Pflicht.





Crazy Dragon / 4- / 7 / 6 / 1 / 6+ / 7- /
Nicht schön aussehende Route, bei der Abstieg durch Abseilen vorgesehen ist.

Gate to Heaven / 6 / 6- / 7- / 1 / 7+ / 6 / 5+ /
Teilweise interessante Route, aber schon auch mit Grünpassagen

HeSi / 7- / 5 / 6 / 1 / 6+ / 7- / 7- / 5+ /
Eher leichte Route mit recht kurzen Seillängen

Stenico / 5 / 6+ / 1 / 6+ / 6- / 7 / 6- /
Eher leicht und eher hübsch

Nuvium / 6 / 6 / 6+ / 7 / 5 /
erste und letzte Seillänge bissl so la la, Rest richtig gut

Via Stefan / 6+ / 6+ / 1 / 6+ / 7 / 7- /
In den ersten Seillängen ausgesprochen eklig, nur die SL zum Stand der "Nuvium" lohnend

Herbstgold / 5+ / 6+ / 6+ / 6- / 6- / 7 / 5 /
die ersten Metern wirken etwas abschreckend (brüchig), insgesamt aber lohnend

Via Theresa / 4+ / 4+ / 5 / 6- /
Leichteste Burschlwandroute, wobei man die ersten beiden Seillängen besser rechts umgeht (dann schön)

Sir Scheich / 7- / 6+ / 6+ / 6- / 7+ / 6 /
Die erste Seillänge endet etwas in Bröselgelände, ansonsten schöne Tour

Oberländer HG-Tour / 6- / 5 / 7 / 5+ / 7- / 6- /
Gut! Seitdem das Einstiegsbäumchen fehlt, ganz schön schwer fr 6- :-))

Pappillion / 6+ / 4 / 6- / 6- /
Eine der leichteren Burschlwandrouten. Beginnt in Wandmitte, Einstieg am besten über die ersten beiden SL der Oberländer. Hier zieht die Oberländer nach links, Papillion gerade nach oben, rechts kann man sich in die Peacemaker verirren :-)) Nach weiteren zwei SL findet man eng benachbart die Stände von Papillion, Sir Scheich und Oberländer. Papillion geht rechts weiter, Sir Scheich mittig, Oberländer zieht nach links.

Pegasus / 6 / 6- / 7+ / 7+ / 6 / 5 /
Namentlich im Mittelteil ganz schön anspruchsvolle Tour

Peacemaker / 6+ / 6- / 7- / 4 / 8- (7/A0) / 6+ /
spektakuläre 5te SL, vor allem der Verschneidungsteil ist sehr fotogen...

Flo's Line / 6+ / 6- / 7- / 6- / 6- / 5 /
Typische Burschlwandkletterei, für "7-" ganz schön harte Einzelstelle in der 3ten SL

Unterländer Weg / 7- / 6+ / 6+ / 6+ / 6+ / 6 /
Man muß etwas aufpassen, um nicht in die eine oder andere Nachbartour abzudriften, überwiegend gute Tour

Mon Cherie / 6+ / 5 / 7- / 6 / 6 / 6+ /
Burschlwandklassiker mit einer superschönen 3ten SL...

Pensionistenweg / 6 / 6+ / 5 / 7 / 6 / 5 /
Wie die Nachbarrouten...

Donna Dolores / 6 / 6+ / 6+/7- / 6 / 5 /
Die vielleicht schönste Burschlwandroute mit moderaten, homogenen Schwierigkeiten

Claudia Augusta / 8- / 7 / 6 / 6 / 5 /
sehr schwieriger Start in äußerst griffarmem Fels

Gelbe Kante / 7- / 6 / 7+ / 6 /
Startet ebenfalls in naturglattem Gletscherschliff als warm-up für die sehr kleingriffige 3te SL

Gimmie Shelter / 7- / 6+ / 7 / 7- /
iss aa guat...

Lizenz zum Klettern / 7- / (1) / 6+ / 8 /

Sirius / 6+ / 1 / 7 / 7+ /
Von der zweiten Länge abgesehen Supertour, das waren noch Zeiten, als man dafür eine "8-" bekam :-))



Die Burschlwand sieht man hier nicht, aber ein aktuelles Wetterbild aus Zams: