|M|   |V|


2013 Chamonix - wie alles anfing...

Sichtungscamp

Im Frühjahr 2013 wurde Andi Hammerstingl in den DAV Expeditionskader aufgenommen. Aus dieser Zeit stam­men einige kurze Berichte, hier vom Sichtungscamp in Chamonix - wo alles anfing


Die Vorfreude stieg von Tag zu Tag, nachdem die Zu­sage für das Sichtungscamp in Chamonix eintraf. Jedoch wurde die Vorfreude recht schnell niederge­schlagen, als am Tag vor der Abreise der Blick noch mal auf den Wetterbericht fiel...

Am ersten Tag standen im Klettergarten einige Aus­bildungsthemen an, wie zum Beispiel Standplatzbau, Spaltenbergung und ähnliches. Für den darauffolgen­den Tag waren Mehrseillängentouren geplant. Jedoch machte uns das Wetter mit Schneefall und starkem Nebel einen Strich durch die Rechnung.


sowas macht man nicht alle Tage ;-)

Da der Wetterbericht für den Dienstag wieder kein gu­tes Wetter für Chamonix voraussagte, fuhren wir ins Cogne-Tal zum Eisklettern. Dort wurden etliche Tou­ren in verschiedenen Schwierigkeitsgraden geklettert.



Am darauffolgenden Tag stellte sich der Wettergott gutmütig mit uns und so konnten wir den einzigen schönen Tag in Chamonix genießen. In der Früh fuhren wir mit der Bahn auf den Argentière-Gletscher und von dort aus ging es mit den Ski unter den Füßen in Richtung Pointe du Domino, wo wir die Route "Petit Viking" kletterten.


  bei gutem Wetter ein Traum ;-)

Am Donnerstag hatten wir's dank schlechten Wetters gemütlich, denn es war Ruhetag angesagt. Zuletzt war noch einmal Felsklettern im Aostatal angesagt. Am Abend sollte es dann spannend werden, dort wurde uns mitgeteilt, ob wir nun in den Kader kommen oder nicht. Für mich hat es sich zum Guten gewandt.


Grüße aus Chamonix, Andi Hammerstingl