Klettern in Peißenberg     FAQ's zur alpinen Disziplin "Klettern"
Klettern - was stelle ich mir da vor? Wie kann ich Klettern erlernen?
Bouldern Wie gefährlich ist Klettern?
Klettern in der Kletterhalle Klettern mit Kindern
Sportklettern im Klettergarten Wie finde ich hier jemanden zum Klettern?
Klettern in Mehrseillängenrouten

Was ich sonst noch fragen wollte...

  Sportklettern im Klettergarten zwanzig Meter schweren Kletterns


"Sportklettern im Klettergarten" ist die verbreitetste Ausrichtung des Kletterns:

Von "Sportklettern" sprechen wir, wenn Absicherung und Felsqualität sehr gut sind. Im Klartext bedeuted das, daß die Route mit zuverlässigen Haken in gerin­gen Abständen ausgestattet ist, sodaß im Fall eines Sturzes vielleicht ein paar blaue Flecken oder Kratzer resultieren, aber nicht mehr.

Hand in Hand damit geht der leistungs-, genauer gesagt schwierigkeitsorientierte Aspekt des Klet­terns: immer glatter, stei­ler, unmöglicher: immer sportlicher.

Kletterer, die sich dieser Ausrichtung ver­schrieben haben, versuchen sich an einer Route mitunter nicht ein, nicht zehn, son­dern unzählige Male, bis es ihnen gelingt, eine für sie (fast) unmögliche Route zu durchsteigen.

Gute Absicherung und Felsqualität sind notwendig, damit sich der Kletterer aus­schließlich auf Krafteinsatz und Bewe­gungsablauf konzentrieren kann und den
Gedanken "was passiert, wenn ich jetzt stürze" ausblenden darf. Während in anderen Formen des Kletterns ein Sturz nach Möglichkeit zu vermeiden ist, im extremen Sportklettern gehört er fast zum guten Ton. Die gute Absicherung erlaubt dem Kletterer, sich auf die klettertechnische Schwierigkeit zu konzentrieren und diese im Gegenzug immer höher zu schrauben.

Apropos guter Ton: zum Sportklettern gehören zwar ausreichend viele zuverlässige Haken, aber eine Route gilt nur dann als "richtig" geklettert, wenn man die Haken NICHT dazu benutzt, sich mal eben reinzuhängen oder sich gar an ihnen hochzuziehen. Vergleichbar mit der Abseitsregel im Fußball, die sich ja auch nicht unmittelbar aus der Tatsache ableitet, daß 20 Leute einem Lederball nachrennen. Aber im Fußball wie im Sportklettern wird abgepfiffen...

Ist die Schwierigkeit der Route hoch genug, so kann man problemlos auf 15, 20, 30 Metern seine Kraft restlos verausgaben - eine Pause ist jetzt angesagt!

  Bilder:   Kletterfotos aufgenommen in den letzten Jahren von den Peißenberger Kletterern